AltmarkMacher mit digitalem Know-how

Digitale Medien prägen längst den Alltag der Altmärkerinnen und Altmärker. Aber Digitalisierung ist mehr als nur der stete Blick auf das Smartphone oder Aktivitäten in den sozialen Medien. So entwickeln in der Altmark unternehmerische Köpfe kreative Ideen, wie mit digitalen Innovationen hiesige Problemlagen gelöst und zugleich regionale Wertschöpfungseffekte generiert werden können. Diese AltmarkMacher standen im Fokus der zweiten Auflage des gleichnamigen Festivals am 1. Juni in der Hansestadt Salzwedel. 

Initiiert vom Bundesmodellvorhaben Land(auf)Schwung im Landkreis Stendal und dem gemeinsamen Regionalmarketing der Landkreise „Die Altmark - Grüne Wiese mit Zukunft“ präsentierten sich auf dem Unternehmer- und Existenzgründermarktplatz regionale Firmen mit ihren digitalen Angeboten. Auch Schülervorträge und -aktionen boten Einblicke in die Vielfalt digitaler Anwendungen und Jobmöglichkeiten in der Altmark. In der hochkarätig besetzten Fachveranstaltung „Wirtschaftsforum Digitalisierung 4.0“ erfuhren die Besucher, neben wissenschaftlichen und fördertechnischen Aspekten des Themas, von Praktikern aus der Altmark, wie innovative digitale Systemlösungen im Sondermaschinenbau, in der Energieerzeugung und bei Softwareentwicklungen zur Unternehmensorganisation und in der Medizin aussehen.

Insgesamt fünf Projektträger des Bundesmodellvorhabens Land(auf)Schwung haben das AltmarkMacherFestival genutzt, um ihre digitalen Vorhaben einem größeren Publikum zu präsentieren. Zu diesen zählte die Innocon-Systems GmbH aus Tangermünde, die Lösungen zur Patientenintegration und Vernetzung der medizinischen Kommunikation von und mit Krankenhäusern, Praxen, Reha-Zentren und weiteren Einrichtungen entwickelt. Der Kreisverband Stendal des DRK stellte die Möglichkeiten zur Betreuung älterer Menschen in ihrer AAL-Musterwohnung vor. Auf dem Festivalgelände vor dem Kulturhaus in Salzwedel machte der Grünland Bioladen auf seinen in Kürze startenden Webshop und Lieferservice aufmerksam.

Das Podium des Wirtschaftsforums mit Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis nutzte Andreas Lewerken von der Kiebitzberg GmbH aus Havelberg zur Präsentation einer innovativen Unternehmenssoftware.  Andreas Kluge, Geschäftsführer des Zweckverbandes Breitband Altmark (ZBA), legte anschließend bei der Podiumsdiskussion den aktuellen Stand des Breitbandausbaus dar und forderte mehr Unterstützung von Land und Bund.

Hagen Woecht (Innocon) im Gespräch mit Thomas Legde und Ulrike Walkowiak von der DRK (Foto: Björn Gäde)
Felix Neumann vom Grünland Bioladen eröffnet in Kürze den Webshop (Foto: Björn Gäde)
Andreas Lewerken präsentiert KiebData (Foto: Björn Gäde)
Artikel Vorlesen